Hyperstar

Celestron
In den Korb
  • Beschreibung
  • Mehr

Die Hyperstar-Optik ist der schnellste und einfachste Weg zur Deep-Sky Aufnahme. Keine Poljustage, keine parallaktische Montierung, kein Guiding. Hyperstar verwandelt jedes 8"/9.25"/11"/14" Celestron SC Teleskop in eine ultraschnelle, digitale Schmidtkamera. DeepSky Aufnahmen benötigen nur Sekunden anstatt von Stunden. Astrofotografie war nie einfacher!

HyperStar ist ein mehrlinsiges Korrektursystem, welches anstelle des normalen Fangspiegels in die Schmidt Korrektionsplatte des SC Teleskops eingesetzt wird. Die Fehlerkorrektur für Coma und Bildfeldwölbung des Hauptspiegels, die normalerweise vom Fangspiegel korrigiert werden, übernimmt nun die HyperStar Optik, die mit modernster Optik Design Software gerechnet wurde. An diese wird dann frontseitig die CCD- oder die DSLR Kamera angeflanscht.

Aus Ihrem Standard Celestron SC Teleskop wird ein digitales Schmidt Design für Ihre CCD- oder DSLR Kamera zur Fotografie im Primärfokus bei f/2 (C8, C11), f/2.3 (C925) oder f/1.9 (C14).

Durch die einfache Adaption der HyperStar Optik in die Schmidtplatte, wechseln Sie innerhalb kürzester Zeit zwischen dem Einsatz Ihres SC Teleskops in der Originalkonfiguration (z.B. für die visuelle Beobachtung oder die Aufnahme hochaufgelöster Mond- oder Planetenaufnahmen mit WebCams) in die professionelle Grossfeld Astrofotografie mit riesigem Bildfeld.

Hyperstar-Optiken sind lieferbar für alle 8", 9.25", 11" und 14" Schmidt-Cassegrain mit Fastar und EdgeHD. Herkömmliche Tuben ohne Fastar können mit einem Umbaukit umgerüstet werden (ausser C9 1/4")

Ein Kameraadapter gehört zum Lieferumfang jeder Hyperstar-Optik. Bitte teilen Sie uns bei der Bestellung Ihren Kameratyp mit.

Einige Vorteile der HyperStar Optik auf einen Blick

• verwandelt Ihr "altes" Celestron SC Teleskop in eine digitale Schmidt Kamera (unter Erhaltung der weiteren Verwendung als Standard SC Optik)
• Keine Probleme mit dem Hauptspiegelshifting
• Ermöglicht eine extreme Reduzierung der Belichtungszeiten.
• Dramatisch vereinfachte Nachführung. Sogar mit simpler azimutaler Nachführung wird Astrofotografie in höchster Qualität möglich.
• Eine genaue Poljustage im mobilem Betrieb wird unnötig, da aufgrund der extrem kurzen Belichtungszeiten keine Abtrift in Deklination stört.
• Lichtstärke und Feldgröße begünstigt die Astrofotografie mit Narrowband-Linienfiltern (geeignete Filter und Schnellwechselvorrichtungen sind in Vorbereitung, siehe hierzu auch den Punkt Zukunft).
• DSLR-Kameras arbeiten bei f/2 optimal, da sie prinzipbedingt auf schnelle Öffnungsverhältnisse angewiesen sind.

FAQ´s zum HyperStar

F.: Wie wird bei der Fotografie mit der HyperStar Optik fokussiert ?
A.: Ganz normal über den Hauptspiegel, wie in der Standardversion auch !

F.: Kann ich durch die FastStar Optik auch visuell beobachten ?
A.: NEIN, auf keinem Fall, da sich der Kopf des Beobachters dann VOR der Schmidplatte befindet. Die Obstruktion wäre riesig !

F.: Wie störend ist das Spiegelshifting bei der Fokussierung ?
A.: Dadurch dass der sekundäre Spiegel entfernt ist, entfällt die 5 fache Vergrösserung eines f/10 SC-System. Dies bedeutet, dass sich auch das Spiegelshifting um das 5 fache weniger auswirkt. Spiegelshifting ist dadurch kein Problem mehr !

F.: Wie gut ist die Abbildungsqualität ?
A.: Die Qualität ist vergleichbar mit der eines astrofotografischen RC Systems, die Auflösung ist selbst für semi-professionelle Kameras wie die ST-10 von SBIG angepasst. Die Sterne sind wesentlich feiner als mit f10 !

F.: Ist die Obstruktion durch die Kamera nicht störend ?
A.: Die Obstruktion ist für fotografische Anwendungen nicht so kritisch wie bei der visuellen Beobachtung. Daher haben z.B. nahezu alle professionellen Spiegelteleskope mit mehreren Metern Durchmesser eine deutlich grössere Obstruktion als ein SC mit Hyperstar und DSLR !

F.: Wie steht es mit der Kollimation der Hyperstar Optik ?
A.: Die HyperStar Optik wird beim ersten Einsatz einmalig kollimiert. Das Zurückwechseln des HyperStar zur Standardversion erfordert keine Neukollimierung, weil der nomale Fangspiegel als justierte komplette Einheit heraus- und anschließend wieder eingeschraubt wird !