Baader Planetarium Morpheus 14mm 76°

Baader Planetarium
In den Korb
  • Beschreibung
  • Mehr

Mit echtem 76° Gesichtsfeld des Morheus 14mm Weitwinkel-Okulars tauchen Sie in das Universum ein, ohne dass das Auge den Halt verliert. Der grosse, brillentaugliche Augenabstand und der komfortable Einblick bieten Ihnen ein “Space-Walk-Gefühl”, das sonst nur Okulare mit wesentlich grösserem scheinbaren Bildfeld ermöglichen. Das Feld wird dabei nicht künstlich aufgeblasen oder verzerrt! Die Schärfe in der Bildmitte macht ausgewiesenen Planetenokularen Konkurrenz, und selbst an schnellen Teleskopen sehen Sie bis zum Bildrand scharfe Sterne.

In die Verarbeitung floss genauso viel Sorgfalt wie in das Optik-Design: Phantom Coating® Group, Linsen mit seltenen Erden, spritzwasserdichte Gehäuse und geschwärzte Linsenkanten sind selbstverständlich; Bino-Tauglichkeit, Kameragewinde und eine neue Art von Rutschsicherung an der 1¼"- und 2"-Steckhülse (ohne Sicherheitsnut) sind Details aus der Praxis. Die Taschen mit Gürtelhalter und die lumineszierende Beschriftung werden Sie am Teleskop lieben!

  • Scharfe Sterne bis zum Rand: Das 76° grosse Bildfeld wird von keinem anderen modernen Weitwinkelokular an Schärfe über das gesamte, ebene Feld übertroffen.
  • Langer Augenabstand und binotauglich: Mit den Morpheus beobachten Sie bequemer als jemals zuvor mit Weitwinkelokularen
  • Minimale Verzeichnung: Das optische Design der Morpheus ermöglicht eine aussergewöhnlich niedrige Winkelverzeichnung.
  • Foto-/Video-Adaptation: Genau wie die Hyperion-Okulare sind die Morpheus hervorragende Projektionsokulare für die Fotografie mittels des M43 Fotogewindes.
  • und viele weitere Features
  • Scharfe Sterne bis zum Rand: Das 76° grosse Bildfeld wird von keinem anderen modernen Weitwinkelokular an Schärfe über das gesamte, ebene Feld übertroffen. Schärfe und Kontrast auf der Achse spielen in der selben Liga wie bei unseren besten Planetenokularen, und fast die selbe Leistung finden Sie im gesamten Bildfeld. Die Sterne bleiben sogar an schnellen Teleskopen auch in großem Abstand von der Bildmitte nadelscharf, ohne störende Bildfeldwölbung.
  • Langer Augenabstand: Mit den Morpheus beobachten Sie bequemer als jemals zuvor mit Weitwinkelokularen - sie kombinieren fast 20mm Augenabstand mit der besten optischen Leistung in ihrer Klasse. Brillenträger können das gesamte Bildfeld überblicken, und am Binokularansatz genießen Sie mit den Morpheus das ultimative Seherlebnis.
  • Minimale Verzeichnung: Das optische Design der Morpheus ermöglicht eine aussergewöhnlich niedrige Winkelverzeichnung. So werden der Mond und die Planeten nicht verzerrt, wenn sie durch das Bildfeld wandern, und das Gesichtsfeld ist nahe am theoretischen Wert. Viele Hersteller übertreiben beim scheinbaren Gesichtsfeld gerne und benutzen bewusst die Randverzeichnung, um diese Angabe für die Werbung "aufzublasen". Vergleichen Sie einmal die 76° Eigengesichtsfeld der Morpheus mit dem Bildausschnitt am Himmel. Sie werden sehen, dass der Anblick wirklich zu dem passt, was Brennweite und Eigengesichtsfeld erwarten lassen.
  • Spacewalk-Gefühl: Baader hat zahlreiche Okulartypen selbst getestet und auf die Wünsche und Eindrücke anderer Beobachter geachtet. Dabei fiel auf, dass die Anforderungen an Weitwinkelokulare sich nicht auf das reine Eigengesichtsfeld reduzieren lassen. Das Eintauchen in das Universum - das "Spacewalk"-Gefühl - tritt nicht bei allen Okularen gleichmässig auf. Einige 82°-Okulare wirken einengend, während man mit anderen - zum Teil sogar mit kleinerem Gesichtsfeld! - das Gefühl hat, direkt zwischen den Sternen zu sein. Wir haben festgestellt, dass zwei weitere Faktoren mit hineinspielen: Der Augenabstand (dafür ist die stark vergrösserte Augenlinse der Morpheus zwingend notwendig) sowie ein angenehmes Einblickverhalten ohne "Kidney-Bean-Effekt" (das ergibt sich als Kombination aus grossem Augenabstand und einer gegen die unwillkürliche Pupillenbewegung toleranten optischen Konstruktion). Wir erkannten jedoch ebenfalls, dass dieser Spacewalk-Effekt bei deutlich unter 74° Gesichtsfeld nicht mehr eintritt, weil die Gesichtsfeldbegrenzung dann zu stark wahrnehmbar wird. Mit diesem Wissen entwickelten wir ein Okular mit mehr als 74° scheinbarem Gesichtsfeld, das alle nötigen Anforderungen erfüllt, um ein echtes Spacewalk-Gefühl ohne störenden Bildfeldrand zu ermöglichen. Das Ergebnis sind die Morpheus®.
  • Phantom Coating® Group: Die mit den Hyperion-Okularen eingeführte Phantom Group Mehrschichtvergütung wurde für die Morpheus-Okulare noch einmal optimiert und auf die unterschiedlichen Glassorten abgestimmt.
  • Optimierte Blenden: Wie alle Baader Planetarium Okulare wurden die Blenden im Inneren per Raytracing optimiert, um das Streulicht effektiv zu beseitigen.
  • Optimiert für Binokularansätze: Das Gehäuse ist so schlank wie nur irgend möglich, um jeder "Nasenform" ausreichend Platz bei der binokularen Beobachtung zu bieten.
  • Leichtbau: Die Okulare wurden so stabil und gewichtsparend wie möglich konstruiert, nicht zuletzt für den Einsatz am Binokularansatz. Das schwerste an den Morpheus sind die Linsengruppen, das schützende, spritzwasserdichte Gehäuse ist so leichtgewichtig wie irgend möglich ausfgeführt.
  • Umklappbare Augenmuscheln: Zum Lieferumfang der Morpheus gehören zwei weiche Gummiaugenmuscheln, die sich jeweils auf zwei Positionen einstellen lassen (siehe Bilder unten). Diese innovativen neuen Augenmuscheln wurden für optimalen Augenabstand und Komfort entwickelt – egal, ob Sie mit oder ohne Brille beobachten. Die Augenmuschel mit der speziellen klappbaren Seitenlichtblende bietet den maximalen Komfort und Streulichtschutz, der für die binokulare Beobachtung mit Brille essenziell ist.
  • Sicherheitsmerkmale: Die 1¼" und 2" Steckhülsen haben die neue Baader "Safety-Kerf" Rutschsicherung. Dadurch entsteht ein perfekter Kompromiss zwischen glatten Steckhülsen und den üblichen, breiten Sicherungsnuten. Die vielen kleinen Kerben bilden viele Haltepunkte, wenn glatte Okulare bereits ins Rutschen kommen, und vermeiden gleichzeitig die Probleme wie Verkippung, die bei einer unglücklich platzierten Sicherungsnut auftreten können. Und wenn Sie die Okulare in die Hand nehmen, gibt der grosse Gummiring mit Waffelstruktur sicheren Halt.
  • Foto-/Video-Adaptation: Genau wie die Hyperion-Okulare sind die Morpheus hervorragende Projektionsokulare für die Fotografie. Jedes Morpheus hat ein verborgenes M43-Gewinde für den Anschluss der Baader Hyperion Digitalen T-Ringe. So kann praktisch jede bessere Kamera direkt mit dem Okular verschraubt werden, sehr stabil und bei Bedarf mit minimalem Abstand, um Vignettierung zu vermeiden.